Flüchtlinge sollten Netflix-Konto mit ausschließlich deutscher Synchronisation bekommen damit Sprachenlernen Spaß macht

Two Syrian Refugee Girls Smiling

RefuTales-Gründerin und syrische Geflüchtete Sajida Altaya (rechts) möchte nicht nur ihre persönliche Geschichte erzählen oder eine Meinung mitteilen, sondern auch eine Kostprobe ihrer Kultur geben. Und dabei nimmt sie das Wort Kostprobe sehr wörtlich. Ihrer Ansicht nach lernt man Menschen durch ihre Küche und gemeinsames Essen am besten kennen. Stolz lud sie daher die Mitgründer von RefuTales zu einem typischen syrischen Abendessen zu ihrer Familie nach Stuttgart ein.

Zu Gast bei einer syrischen Flüchtlingsfamilie in Stuttgart

Sajidas Mutter Waheba war - mit Hilfe ihrer Töchter - verantwortlich für das Essen. Sie haben weder Kosten noch Mühen gescheut: Nicht nur das die Gäste herzlich empfangen perfekt bedient wurden, nein, auch das Essen war vorzüglich. Es wurde frisches Tabbouleh, gefülltes Gemüse, Suppen und hausgemachte Pommes Frites gereicht. Dazwischen genossen wir Kuchen, Fruchtsaft, Tee und syrischen Kaffee. Es war köstlich.

"Die syrische Küche hat viel zu bieten. Ich würde das gerne mit Deutschen teilen."

Aber wie so oft verbirgt sich hinter dem Offensichtlichen noch etwas, das erst beim näheren Ansehen oder Erzählen zu Tage tritt. Als wir vorschlugen, dass Waheba einfach ein Restaurant eröffnen solle, war es für sie schwer, ihr Lächeln zu verbergen. Wir hatten den richtigen Nerv getroffen: Es sei ihr Traum zusammen mit ihrem Sohn ein echtes syrisches Restaurant in Stuttgart zu eröffnen. “Die syrische Küche hat viel zu bieten", erzählt sie enthusiastisch, “ich koche gerne und will das mit Deutschen teilen." Wir sind nicht weniger begeistert und teilen ihre Zuversicht, denn mit solchen Kochkünsten wie ihren wird das zweifelsohne ein Erfolg.

Studieren für Flüchtlinge: Auf Englisch oder Deutsch?

Das Interview von RefuTales mit Sajida war ein heißes Thema während der Mahlzeit. Insbesondere Sajidas Schwester Heba (21 Jahre), war ganz verrückt danach, es zu diskutieren. Heba hatte eine ganz andere Sicht auf die Bedeutung des Erlernens der lokalen Sprache. Ihre Schwester Sajida glaubt, dass Deutschlernen nicht wichtiger als ihre universitären Studien sein sollte. Sie ist der Meinung, dass es große Zeitverschwendung ist Jahre damit zu verbringen die “neue” Sprache zu erlernen, bevor man weiter studieren kann. Idealerweise würde sie sofort ihr Maschinenbaustudium auf Englisch fortsetzen, während sie Deutsch daneben und in ihrer eigenen Geschwindigkeit lernt. In ihren Augen wäre das der beste Weg, um so bald wie möglich ein Mitglied der deutschen Gesellschaft zu sein, gleichzeitig ihre bisherigen Ziele zu verfolgen und ihr eigenes Potenzial zu entwickeln.

"Ich bin in Deutschland und benötige Deutsch im täglichen Leben, nicht Englisch. Ich würde sehr gerne einen Hochschulabschluss erhalten, aber dann auf Deutsch.

Heba vertritt die gegensätzliche Meinung. “Es ist reine Zeitverschwendung auf Englisch zu studieren!", erklärt sie höflich, "Ich bin in Deutschland und brauche daher Deutsch im täglichen Leben. Deutsch und eben nicht Englisch. Wenn ich Deutsch nur nebenbei lernen würde, würde es mich Jahre kosten, das Level zu erreichen, das ich in einigen Monaten haben werde, da ich mich ausschließlich auf das Deutschlernen konzentriere. Ich möchte einen Universitätsabschluss machen, aber auf Deutsch. Wenn ich die Sprache entsprechend beherrsche, werde ich mich an einer Universität einschreiben. Du wirst beeindruckt sein, wie schnell ich mich verbessern werde!"

Deutsch lernen auf die skandinavische Art: Mit Spaß beim Fernsehen

Daher besucht Heba seit 3 Monaten einen Intensivsprachkurs. Sie spricht bereits ein wenig Deutsch und arbeitet auf das Niveau B1 hin. Obwohl sie ein klares Ziel vor Augen hat und eifrig lernt, bemängelt sie etwas: "Ich muss zugeben, dass die Unterrichtsstunden (die gewöhnlich den ganzen Tag dauern, Anm. d. Red.) manchmal sehr langweilig sein können. Darin lauert eine Gefahr. Ich mag ausreichend motiviert sein, um dranzubleiben, aber das ist nicht für jeden der Fall. Lernen sollte Spaß machen. Andernfalls bekommst du eine Abneigung gegen die Sprache." Sie hat sich bereits einen Verbesserungsvorschlag überlegt, denn das Kernproblem sieht sie in der Monotonie der Stunden. "Sie müssten mit etwas anderem angereichert sein. Ich mag es zum Beispiel Serien und Filme anzuschauen. Das habe ich genutzt, um Englisch zu lernen: Indem ich amerikanische Filme und Serien geschaut habe, hat sich mein Hörverständnis und mein Wortschatz zum Positiven verändert. Dementsprechend gab ich mir selbst  die Hausaufgabe deutsche Filme anschauen. Das ist nur leider nicht so einfach, denn sie sind schwer zu finden!"

"Sprachen lernen sollte Spaß machen. Ansonsten bekommt man schnell eine Aversion für die Sprache, die man eigentlich so dringend nötig hat.

Schnell kamen wir darauf zu sprechen, dass der Streaming-Dienst Netflix eine große Auswahl an Filmen mit deutschem Ton anbietet. Zu unserer Überraschung hatte sie nie davon gehört. Also loggten wir uns schnell in unseren eigenen Account ein, wonach sie vollkommen Feuer und Flamme war: "So viele Filme … großartig! Ich muss das haben!" Sie hat sich sofort einen Account angelegt. Insbesondere das Familienpaket gefiel ihr, da auch ihre Schwestern es lieben Serien anzuschauen. Als sie entdeckte, dass sie all ihre Lieblingsserien in deutscher Synchronisation sehen konnte, war sie voller Freude. "Warum habe ich davon nicht schon vorher gewusst?", fragt sie fassungslos, "Außerdem: Warum wird das nicht mehr bei Flüchtlingen beworben, in Sprachkursen zum Beispiel? Netflix ist eine großartige Ressource, um die Sprache zu erlernen! Vielleicht sollten Flüchtlinge einen kostenlosen, temporären Netflix-Account von der Regierung bekommen, der ausschließlich deutscher Synchronisation anbietet oder eine Kombination aus der lokalen, der englischen und der arabischen Sprache oder mit Untertiteln? Wer will, kann einen vollen Zugang kaufen, aber auf diese Weise gibt man einen Anreiz, die lokale Sprache zu lernen."

"Vielleicht sollten Flüchtlinge vom Staat oder Netflix einen temporär kostenloses Konto erhalten, mit Ton ausschließlich auf Deutsch und Untertiteln in Deutsch, Englisch und Arabisch"

Eine Weile denkt sie über die Idee nach und wird immer überzeugter davon: "So ein Account kostet ungefähr so viel in einem Jahr wie ein einziger Tag Sprachkurs! Diese Kurse sind aber nur für diejenigen effektiv, die wirklich motiviert sind. Ich würde sagen, es ist eine Win-win-Situation: Unterhaltung in der Landessprache, angereichert mit Sprachunterricht. Flüchtlinge sind wie alle anderen: Sie lernen am besten, wenn sie ein konkretes Ziel und Spaß haben."


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann abonniere unseren Newsletter um neue Beiträge direkt in den Posteingang zu erhalten. RefuTales ist auch stets immer auf der Suche nach neuen Freiwilligen, die selbst Flüchtlinge interviewen, Artikel schreiben oder übersetzen. Nimm einfach mit uns Kontakt auf.

REFUTALES VIA E-MAIL ABONNIEREN

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Related Posts