Sajida Altaya

Sajida Altaya

Sajida Altaya ist Mitbegründerin und Redakteurin für Arabisch bei RefuTales. Sie studiert Ingenieurwissenschaften bei Kiron, der Universität für Flüchtlinge, wo sie auch in Teilzeit beschäftigt ist. In ihrer Freizeit lernt sie Deutsch und perfektioniert ihr Englisch. Als Flüchtling selbst hat sie ein breites Spektrum an Erfahrungen und möchte ihre konstruktive Kritik mit politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit teilen. Damit erhofft sie sich, das Wohlbefinden der europäischen Bürger und Flüchtlinge gleichermaßen zu verbessern.

Sajida hasst die Tatsache, dass sie gezwungen war, aus ihrem Heimatland zu flüchten. Während sie dankbar ist für den herzlichen Empfang, den sie in ihrem neugewonnenen Zuhause erhalten hat, hindert die weit verbreitete Bürokratie sie und ihre Mitflüchtlinge an einer schnellen und für beide Seiten nutzbringende Integration. Sie beschloss, RefuTales mitzugründen, um diese Probleme in den Fokus zu rücken.

Sajida wuchs nahe Syriens Hauptstadt Damaskus auf, wo sie auch ihre allgemeine Hochschulreife erlangte. Sie begann an der Universität von Damaskus Bauingenieurwesen zu studieren, musste ihr Studium jedoch unterbrechen, als sie im November 2014 in die Türkei floh. Sie blieb dort für 10 Monate mit ihrer Familie, während sie mit verschieden Jobs versuchte, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ihr Lieblingsjob war im ersten arabischen Buchladen von Istanbul, wo sie viel Zeit damit verbrachte, alte Bücher zu lesen, was ihre Lieblingsbeschäftigung neben Volleyball und Schachspielen ist. Im Oktober 2015 erreichte sie nach einer wochenlangen Reise Deutschland, wo ihr nach fünf Monaten Asyl gewährt wurde. Im Empfangslager half sie ihren Mitflüchtlingen, indem sie Dokumente aus dem Englischen ins Arabische übersetzte.

Da es ihr Traum ist, Bauingenieurin zu werden, hat sie ihr Studium bei Kiron in Berlin wieder aufgenommen. Kiron ist eine Universität für Flüchtlinge, die als Ziel hat, den Übergang in reguläre deutsche Universitäten zu vereinfachen. Während sie einen Vortrag über Ihre Reise nach Europa gab, entdeckte Kirons Gründer ihr Talent und bot ihr einen Job an. Nun ist sie bei Kiron für “Female Empowerment” verantwortlich und hilft unter anderem bei der Studentenrekrutierung. Sajidas Arbeit wird sehr geschätzt und sie liebt es, in der Lage zu sein, einen Unterschied zu machen.

Sajida ist eine Frau mit Visionen. Sie hofft, dass sie eines Tages nach Syrien zurückkehren und ihre Heimat wieder aufbauen helfen kann. In der Zwischenzeit versucht sie, das Leben ihrer Mitflüchtlinge in Europa zu verbessern.

Sie können mit ihr über die E-Mail-Adresse sajida@refutales.eu Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie mehr über Sajida wissen wollen, werfen Sie einen Blick auf folgende Links:

  • Sajida sprach mit dem US-Magazin “The Atlantic” über ihre Reise und ihre Hoffnungen.
  • Hier ist ein kurzer Ausschnitt über ihren Besuch im Auswärtigen Amt.
  • Bloomberg berichtete über Sajida als Vorbild für die Integration von Flüchtlingsfrauen in die Hochschulbildung.
  • Sajida war ebenfalls Teil einer TechCruch Podiumsdiskussion, die als Thema hatte, wie Technologie Flüchtlingen helfen könne.